Hallo liebe Schüler, verehrte Eltern, geschätzte Kollegen und willkommene Besucher! Dies ist die Homepage der Grund- und Mittelschule Bayerisches Vogtland, Steinweg 16, 95183 Feilitzsch. Feilitzsch liegt im nördlichen Landkreis von Hof in Bayern, dem Zentrum Hochfrankens.

Auf dieser Seite möchten wir Sie über wichtige Dinge und aktuelle Ereignisse im laufenden Schuljahr informieren. Benutzen Sie bitte die links stehende Navigationsleiste, um in die verschiedenen anderen Bereiche zu gelangen.

Ein kleiner Hinweis: Daten und Ereignisse aus den letzten Schuljahren können Sie auch jetzt noch nachlesen. Sie finden sie im Bereich Archiv!

Aktuelles im Schuljahr 2015/2016

ACHTUNG

Zur Mittleren Reife mit dem "9+2 Modell"

Was bedeutet das "9+2 Modell"?

In zwei Schuljahren kann damit - seit dem Schuljahr 2013/14 - die Mittlere Reife im Mittelschulverbund Hof-Bayerisches Vogtland erworben werden.
Dieser Schulabschluss entspricht dem M-Abschluss - es sind die gleichen Prüfungen - und steht somit in einer Reihe mit den verschiedenen anderen
mittleren Schulabschlüssen in Bayern.

Wenn Sie mehr über das 9+2 Modell wissen möchten, finden Sie im Download Bereich ein Informationsblatt mit Anmeldeformular

oder Sie "Klicken hier".

Download Elternzeitung hier klicken!

02. Oktober 2015 - Umweltschule

Unsere Schule soll "Umweltschule" bleiben

Seit einigen Jahren stehen in jedem Klassenzimmer und auf den Pausenhöfen unserer Schule verschiedene Tonnen, in denen Müll getrennt gesammelt wird. Um den

Schulanfängern zu zeigen, welcher Abfall in welche Mülltonne gehört, lernten die Schüler der 1. Klassen unter Anleitung der Beraterin des Abfallzweckverbandes
Frau Popp-Köhler, wie der Müll richtig getrennt wird und was aus dem getrennt gesammelten Müll wird. Dazu wurde die "Mülltonne Max" geleert. Diese zeigte anfangs
ein trauriges Gesicht, weil sie mit all dem Müll vollgestopft war. Die Schüler "sortierten" den Abfall und entsorgten ihn in den passenden Müllbehälter. Am Schluss blieb
nur noch ein leerer Filzstift in der "Mülltonne Max", die den Kindern nun wieder ein freundliches Gesicht zeigte. Am Schluss bekam jedes Kind eine Urkunde, dass es
als "Müll-Experte" auswies. In den kommenden Wochen wurden die Mülltonnen immer wieder kontrolliert und besprochen, wenn doch mal Abfall im falschen Eimer lag.
Dafür war jede Woche ein anderes Kind verantwortlich. So wurde es zur täglichen Selbstverständlichkeit, den Müll richtig zu trennen und unser "Mülltrennungssystem"
nachhaltig fortzuführen.

Und was wird mit den Abfällen, die wir jeden Freitag auf unserem Komposthaufen bringen? Das fragten sich die Schüler und Schülerinnen der 2. Klassen. Mit Feuereifer

machten sich die Kinder in Kleingruppen an die Arbeit und spähten mit Adleraugen und Lupen in die Kiste, in der die Erde aus dem Komposthaufen war. Es wimmelte in
der Erde nur so von Regenwürmern, Asseln, Fruchtfliegen, Schnurfüßlern, Spinnen, Laufkäfern und anderen Krabbeltierchen. War da nicht auch ein Hundertfüßler oder
gar ein Springschwanz in der Ecke? Frau Popp-Köhler vom Abfall-Zweck-Verband half uns, die Tierchen zu erkennen und erklärte, wozu diese Tierchen nützlich sind.
Eines jedenfalls ist sicher: Viele fleißige Helfer machen aus Bioabfällen gute Komposterde! Das wissen wir jetzt. Wir haben es selbst gesehen! Und diese gute
Komposterde haben wir gleich selber verwendet und darauf Kresse angesät. Nun besitzen alle Kinder zu ihren "Müll-Experten"- Urkunden auch noch ein
"Kompost-Diplom".

29. September 2015 - Projekt Hecke

Wir lernen Wildfrüchte der Hecke kennen und nutzen

Der Einstieg in die Thematik erfolgte mit kleinen Spielen auf dem Pausenhof unserer Schule. Für dieses Thema hatten wir uns Unterstützung durch Frau Sabine Oberländer

vom Bund Naturschutz Hof geholt. Gemeinsam gingen die Schülerinnen und Schüler zum Steinbruch Feilitzsch. Dort lernten sie die Vielfalt der Hecken mit ihren Pflanzen
und Tieren kennen. Viele Heckentiere entdeckten wir mit Hilfe von Bildkarten und Insekten wurden auf ein Tuch geschüttelt. Das Erstaunen war groß, wer da in der Hecke
alles krabbelte und lebte. Es folgte eine Belehrung über die Heckenfrüchte und anschließend sammelten die Kinder Schlehen. Die Schlehen wurden eingefroren und in der
kommenden Woche wurde Schlehenmarmelade aus den gesammelten Früchten und Äpfeln gekocht und heiß in kleine Gläschen gefüllt. Diese wurde später probiert,
das war lecker. Jedes Kind nahm ein Gläschen mit nach Hause.

17. Dezember 2015 - Weihnachtsfeier

Die Herdmanns kommen nach Feilitzsch

Wenn beim weihnachtlichen Krippenspiel der Engel als Batman (Lena Heller) auftritt, die drei Weisen aus dem Morgenland (Paula Ehmann, Lisa-Marie Bleyer, Felix Krauß)

einen fetten Schinken als Geschenk für das Jesuskind anschleppen oder plötzlich die Feuerwehr (Lukas Erb, Max Burghardt) anrücken muss, dann haben die Herdmanns
ihre Finger im Spiel.
Dass der unerzogene, schmutzige Nachwuchs dieser kinderreichen Familie die Weihnachtsfeier in ein Chaos stürzen würde, befürchtet auch Frau Böhm (Nadine Czadzeck).

Sie erfährt in gemütlicher Runde mit ihrem Mann (Maurice Römhild) und den beiden Kindern (Nele Leupoldt, Anjulie Bauer), dass sie die in diesem Jahr erkrankte Frau Meyer
als Theatergruppen-Chefin vertreten soll. Und schon bei der Rollenverteilung scheinen ihre Ängste wahr zu werden. Die bewährten Rolleninhaber springen reihenweise ab.
Keiner will sich mit den Herdmanns anlegen, die die Hauptrollen für sich beanspruchen und die anderen Kinder bedrohen. Na, das kann ja heiter werden!

Und tatsächlich wird das Krippenspiel ganz anders als sonst, aber trotzdem mit tieferem Sinn und sehr heiter. Gekonnt durch das Programm geführt von den beiden

Erzählengeln (Jule Hermann, Lena Benkert) läuft die Theatergruppe unter Leitung der echten Evi Böhm und Christine Meyer zur Hochform auf. Dabei fühlen sich viele der
zahlreichen Zuschauer durch den witzigen Unterton und die Einbeziehung bekannter Feilitzscher Personen angesprochen.

Und die Herdmanns? Die sechs frechen Gören entpuppen sich als an der Weihnachtsgeschichte interessierte Schauspieler und verwandeln sich ohne Probleme in

Maria (Maria Schmidt) und Josef (Sophia Bleyer), den Engel und die Heiligen Drei Könige. So sind am Schluss auch die zweifelnden Mitspieler des Vorjahrs zufrieden
und widmen sich mit ebensolchem Engagement ihren neuen Rollen als Hirten (Johanna Ehrlich, Anjulie Bauer, Sonja Klug, Christin Thomas) und
Engel (Alina Vogel, Magdalena Blüml, Nina Kemnitzer).

Auch die drei Chöre der Schule unter Leitung von Christine Kemnitzer und Kathleen Böttcher und die Musiker von Musik nach Eins geben ihr Bestes und

verbreiten "Good News", bevor sich alle den leiblichen Genüssen von Elternbeirat und Förderkreis hingeben.

Zu den Bildern geht's hier!

07. Dezember 2015 - Kindergarten - Schule Temine

Februar 2016:

"Mäuschenspiel" Trogen u. Töpen: Dienstag, 16.02.2016, 14 - 15 Uhr
Trogen u. Gattendorf: Mittwoch, 17.02.2016, 14 - 15 Uhr


März 2016:

Schnupperunterricht in den Klassen:

Gattendorf und Trogen: 01.03.2016 ab 8:30 Uhr
Töpen und Trogen: 02.03.2016 ab 8:30 Uhr


Elternabend: 17.03.2016 um 19:00 Uhr

Für alle gemeinsam in der Lernwerkstatt der Alten Schule;
Eltern tragen sich in Terminlisten für den 06.04.2016 ein.


April 2016:

Schuleinschreibung: Di, 06.04.2016 von 8:00 - 13:00 Uhr


Wer sein Kind in einem anderen Kindergarten hat, möge sich bitte mit der Schule in Verbindung setzen.

04. Dezember 2015 - Umweltschule 2015

Wir sind "Umweltschule in Europa/Internationale Agenda 21-Schule"

Unsere Schule erhielt am Freitag, dem 4.12.2015, erneut die Auszeichnung "Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21-Schule

für das Schuljahr 2014/15" im Gymnasium Steigerwald-Landschulheim in Wiesentheid.

Die Urkunde und die dazugehörige Fahne überreichte Dr. Christoph Goppel in Vertretung der Bayerischen Umweltministerin Ulrike Scharf.
"Für Dr. Christoph Goppel sind die durchgeführten Projekte in mehrfacher Hinsicht wichtig, da sie das persönliche Engagement und die

Eigeninitiative junger Menschen fördern sowie einen Beitrag zur umweltverträglichen Gestaltung des Schulalltags leisten. Zudem helfen sie,
Umweltbewusstsein und soziale Verantwortung durch aktives Handeln zu erlernen und einen nachhaltigen Lebensstil zu entwickeln."
(Zitat aus Presseinformation LBV)

Auch im laufenden Schuljahr 2015/16 werden wir wieder mit verschiedenen Projekten am Wettbewerb "Umweltschule in Europa" teilnehmen,

so zum Beispiel mit der konsequenten Mülltrennung, die mit der Einführung "Mülltonne Max" durch Frau Popp-Köhler vom AZV in den 1. Klassen
begann und durch die Schüler und Lehrerkräfte aller Klassen fortgeführt wird.

A.Lehmann

21. November 2015 - Anti-Mobbing Filmprojekt mit Filmpreis ausgezeichnet!

Am 21.11.2015 fand das diesjährige Finale des Jugendfilmpreises Oberfranken in Bamberg statt. Gezeigt wurden 70 Filme, die von jugendlichen
Filmemachern aus Oberfranken eingereicht wurden.

Das Videoteam der Mittelschule Feilitzsch wurde dabei für seinen Film An(d)ti - Mobbing mit dem Prädikat "Bester Film 2015" ausgezeichnet.
Der Film entstand in Zusammenarbeit mit dem Naalicher Videoclub bereits 2013. Die Schauspieler haben in ihrer Freizeit ein Werk geschaffen,

das die Jury des Jugendfilmfestivals dadurch beeindruckte, dass es ein aktuelles Thema aufgegriffen und auch ohne den erhobenen Zeigefinger
zum Nachdenken angeregt hat.

Die Schüler dürfen nun im kommenden Jahr zum bayerischen Landesfinale nach Ingolstadt reisen.

29. Oktober 2015 - Matheolympiade der Grundschule

Rechnen können viele Kinder recht gut. Bei der Oberfränkischen Mathematikmeisterschaft 2015 mussten die Teilnehmer der vierten Klassen
aber auch andere Fähigkeiten beweisen. Räumliches Vorstellungsvermögen, Kombinatorik, Zahlenknobeleien und mehrschrittige Sachaufgaben
forderten die Schülerinnen und Schüler heraus. Clemens Hasenhündl und Viktoria Plaetrich erwiesen sich dabei als die Besten ihres Jahrgangs
und dürfen nun die GS Bayerisches Vogtland bei der 2. Runde in Hof vertreten. Wir wünschen ihnen viel Erfolg!

01. Oktober 2015 - Erntedankfest


15. September 2015 - Neue Mitarbeiter in Feilitzsch

Christine Koller
Klassenlehrerin 7 a

Fabian Rupprecht
Gebundene Ganztagsschule